Behauptung, Vorurteil:

"Aber wir sind nun einmal besser als die anderen …"

 

Widerspruch:

Hochmut kommt vor dem Fall! Manche Leute feiern ihre vermeintliche geistige Überlegenheit bis zum Untergang. Noch immer ist die alte rassistische Herrenrasse-Ideologie nicht totzukriegen, noch immer meinen viele, Deutschland wäre wirtschaftlich anderen Ländern überlegen ("Exportweltmeister").
Wie kann ein intelligenter Mensch ernsthaft annehmen, unser technologischer Vorsprung in den verbliebenen Paradedisziplinen sei auf Dauer festgeschrieben? Wie kann man anderen Völkern unterstellen, sie könnten nur kopieren oder auswendig lernen und seien zur Entwicklung neuer innovativer Produkte unfähig?
Wer China als verlängerte Werkbank sieht und Deutschland als Ideenschmiede, der hat meines Erachtens ein akutes Wahrnehmungsproblem.
Mit vielen Anstrengungen und Subventionen wurden in Deutschland schon oft zukunftsweisende Schlüsseltechnologien entwickelt, zum Beispiel eine Solarindustrie aufgebaut. Im gnadenlosen globalen Verdrängungswettbewerb zählt aber am Ende nur der Preis. Und da kann Deutschland aufgrund seines offenen Sozialstaates und der wuchernden Bürokratie (was auch eine Folge der EU ist) auf Dauer niemals mithalten.

 

Die Perversion des Leistungsdrucks:
Dürfen nur die Besten überleben?
Das globale Lohn-, Konzernsteuer-, Öko-, Zoll- und Zinsdumping zwingt unser Land zu permanenten Höchstleistungen. Wegen seiner teuren Kostenstruktur kann Deutschland im internationalen Verdrängungswettbewerb nur bestehen, wenn es "Weltklasse" ist, alle anderen überflügelt und absolute Spitzenprodukte abliefert.
Das bedeutet: Ständiger Leistungsdruck für alle Schüler, Studenten und Erwerbstätigen! Lernen und arbeiten bis zur Erschöpfung! Obwohl doch der stete technologische Fortschritt eigentlich zur Verbesserung der Lebensumstände beitragen müsste. Statt weniger Stress und mehr Freizeit verläuft die Spirale aber genau andersherum.
Wann steigen wir endlich aus aus dem globalen Dumpingsystem, wann verlassen wir den ausbeuterischen Teufelskreis? Wann "erlauben" unsere Medien und Volksvertreter wieder Maßnahmen, die unsere Bürger aus dem unwürdigen Hamsterrad-Käfig befreien?

 

Weiterführende Abhandlungen (falls Sie mehr wissen wollen). Text A und Text B und Text C

 

 

"Wenn man fast alles falsch macht, wenn man überheblich und belehrungsresistent wird und an alten konzernfreundlichen Ideologien stur festhält, ist der schleichende Niedergang vorprogrammiert."

Manfred Julius Müller  

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 Startseite www.tabuthemen.com Das Fundament unserer Demokratie - die 75 fatalsten Irrlehren und Lebenslügen aus Politik & Medien
Impressum
©
Manfred Julius Müller, Flensburg

 

 

Welche wirtschaftlichen Konsequenzen muss Deutschland aus der Coronakrise ziehen?

Nun beginnt der zähe Kampf gegen Vorurteile, Irrlehren, Schönfärbereien und verschleppte Reformen. Ein "Weiter-So!" kann und darf es nach Corona nicht geben. Denn wenn sich grundlegend nichts ändert, droht ein Kollaps der Weltwirtschaft. Dann werden im- und exportabhängige Staaten zu drastischen Maßnahmen greifen müssen (Währungsreformen, Hyperinflationen, Vermögensabgaben, Steueranhebungen, höhere Sozialversicherungsbeiträge, Kürzungen der Renten und Sozialhilfen usw.).

 

••• NEU:

Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise
Zerbricht jetzt die verlogene, konzernfreundliche Welt des Gesinnungsjournalismus?
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro

Weitere Infos zum Buch.

Das Coronabuch liefert allumfassende, leicht verständliche Erklärungen für das raffinierte Zusammenspiel der kontraproduktiven Kräfte und Strömungen. Es überzeugt durch seine stichhaltigen Argumente. Es zeigt auf, wo angesetzt werden müsste, um unsere Welt nachhaltig zu ändern. "Die Wandlung Deutschlands nach der Coronakrise" bietet ein plausibles Gesamtkonzept und verliert sich nicht in widersprüchlichen, realitätsfernen Einzelmaßnahmen.