Wie ticken unsere Bundestagsparteien?

Sind die Grünen wirklich ehrlich, ist die CDU eine Partei der Mitte, verteilt die SPD großzügig das Geld der Durchschnittsverdiener?

Begreifen sich unsere Volksvertreter tatsächlich noch als die Interessenvertreter Deutschlands? Fühlen sie sich der gesamten Bevölkerung verpflichtet oder betreiben sie doch eher eine wahltaktische Klientelpolitik? Zum Nutzen der Partei und des eigenen Ansehens.

Auffällig ist der lautlose (diskussionsfreie) Wandel der letzten vier Jahrzehnte. Führende Politiker bekennen sich zunehmend zum Multilaterismus, streben nach immer neuen verpflichtenden internationalen Abkommen, suchen ihr Heil in der Globalisierung, der EU und dem Zollfreihandel. Die Wahrung eigener Interessen wird als rückständiger Nationalismus angeprangert. Aber wie lange wird man mit diesem Sonderweg sich durchwursteln können? Folgt eines Tages das böse Erwachen? Warum meiden angeblich auf Aufklärung bedachte Bundestagsparteien eine offene Debatte über diese alles entscheidenden Richtungsfragen?

Die folgenden Abhandlungen sollten kritischen Mitbürgern zu denken geben:

Wie ehrlich sind die Grünen?
Es gibt immer strengere Abgas- und Verbraucherschutzregeln, die zwar immens teuer, deren Nutzen aber oft zweifelhaft sind. Aber das Hautproblem, das rasante globale Bevölkerungswachstum, wird tabuisiert. Glauben grüne Politiker wirkllich, durch die millionenfache Zuwanderung verwandelt sich Deutschland in ein Naturparadies? Weil ständig neue Häuser, Straßen und Produktionsstätten gebaut werden müssen?

Der Fachkräftemangel entsteht durch die Zuwanderung!
Weil sich die Wirtschaft auf die Zuwanderung verlässt, wird in manchen Branchen schlecht bezahlt und zu wenig ausgebildet. Zwar werden durch den Zustrom von Ausländern einige Löcher notdürftig gestopft - dafür entstehen aber woanders weit größere Lücken.

Ist die CDU eine Partei der Mitte?
Ergibt die Mischung aus links- und rechtsextremen Positionen einen akzeptablen Mittelwert?

Ist die AfD demokratiefeindlich?
Immer wieder wird die AfD als antidemokratisch bzw. als demokratiefeindlich bezeichnet. Sind die schweren Vorwürfe berechtigt?

Kann die SPD die nächste Bundestagswahl gewinnen?
Mit dem richtigen Programm könnte die SPD das Ruder herumreißen und für einen Überraschungssieg sorgen.

Ist die EU noch reformierbar?
Mit Verzweiflung klammern sich hartgesottene Fanatiker an den Glauben, die gewaltigen Probleme in der EU könnten über tiefgreifende Reformen doch noch gelöst werden. Doch wie realistisch ist diese Hoffnung?

"Die Globalisierung macht die Produkte billiger!"
Profitieren wir wirklich von den billigen Importwaren? Beschert uns die Globalisierung mehr Wohlstand? Erhöht die Globalisierung die Produktivität? Oder werden wir (wieder einmal) nur veräppelt?

Wie neutral ist "Der Spiegel"?
Das grundsätzliche Dilemma unseres Medienzeitalters.

Warum ist eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung noch immer für die EU?
Zu den scheinbar großen Rätseln unserer Zeit zählt die politische Einstellung der Deutschen zur EU. Warum in aller Welt sprechen sich immer noch über die Hälfte der Bundesbürger für eine solch undemokratische, unsolidarische, bürokratische Transferunion aus? Die Nachteile dieser unseligen Schicksalsgemeinschaft müssten doch allmählich jedermann einleuchten!

Sind EU und Weltwirtschaft nur noch über eine Billiggeldschwemme zu retten?
Eine Billiggeldschwemme ist gewissermaßen das letzte Aufgebot, um eine Volkswirtschaft vor dem drohenden Zusammenbruch zu retten.
Die Zentralbanken verleihen dabei Geld (welches sie in unbegrenzter Menge per Knopfdruck generieren können) zu einem lächerlichen Leitzins an private Geldinstitute. Dieser riskante Vorgang sorgt für eine vorübergehende Belebung der Wirtschaft. Aber wie lange kann dieser Trick funktionieren und wie kommt man aus dieser Nummer wieder heraus?

 

Der Gesinnungsjournalismus hat sich ausgebreitet!
Das Netzwerk kapitalistischer Propaganda …

Startseite www.tabuthemen.com
Impressum
© Der obige Text ist die Zusammenfassung einer Studie des Wirtschaftsanalysten und Publizisten Manfred J. Müller aus Flensburg
. Erstveröffentlichung Januar 2019.

 

Ja, in Deutschland geht es uns besser als in den meisten anderen Staaten …

Aber dennoch muss man feststellen, dass es dem Durchschnittsbürger heute schlechter geht als vor 40 Jahren. Weil die Löhne und Renten gesunken sind und die Arbeitslosenzahlen sich trotz tapfer vermeldeter Scheinerfolge vervielfachten. Dieser Trend ist paradox, denn de Produktivität hat sich schließlich Jahr für Jahr weiterentwickelt.

Anstatt nun alles schönzureden und sich im Wohlgefallen zu suhlen, sollte man versuchen, das seltsame Phänomen zu entschlüsseln. Was lief falsch, wie kommt es zu diesem rätselhaften, schleichenden Niedergang? Wir müssten doch eigentlich dank genialer technologischer und wissenschaftlicher Fortschritte heute halbtags mehr erwirtschaften als 1980 in einer 40-Stunden-Woche! Und bei etwas mehr strategischem Denken hätten wir längst auch den Klimawandel im Griff haben müssen!

Aufgabe des unkonventionell konzipierten Kontrabuches ist es, die vielen Widersprüche in einer lesbaren Zusammenfassung aufzuzeigen, den Finger in die Wunden der Arglosigkeiten, Vorurteile und Irrlehren zu legen und neue Wege aufzudecken. Das Erstaunliche dabei: Es sind überhaupt keine revolutionären Umbrüche vonnöten, um das Schiff wieder auf Kurs zu bringen! Das behutsame Drehen an einigen entscheidenden Stellschrauben genügt, um langfristige Veränderungen einzuleiten und das eingerostete Uhrwerk des natürlichen Wohlstandswachstums wieder in Gang zu bringen.

… NEU:

Kapitalismus, Zollfreihandel, Globalisierung:
DAS KONTRABUCH
Wie funktioniert die grenzenlose Ausbeutung?
Und was müssten unbestechliche Politiker dagegen tun?
Autor Manfred Julius Müller, 100 Seiten, Format 17x22 cm, 8,90 Euro
Weitere Infos zum Buch. Bestellung zum Beispiel über www.amazon.de oder auch über den stationären Buchhandel.