Ist das Bundesverfassungsgericht noch zu retten?
Was könnte man tun, um unhaltbare Vorgaben des Grundgesetzes zu entschärfen?

1. Schritt: Allgmeine Bewusstseinsänderung
Meiner Meinung nach sollte unser Grundgesetz weder als heilige Kuh angesehen noch darf von der Unfehlbarkeit ihrer Schöpfer ausgegangen werden.

2. Schritt: Auch Bundesrichter müssen Folgen und Finazierbarkeit eines Gesetzes berücksichtigen!
Es geht nicht an, dass das Bundesverfassungsgericht allein auf das Grundgesetz schielt und die reale Welt dabei völlig ausblendet.
Auch Bundesrichter sollten bei ihrem Urteil darauf achten müssen, die Handlungsfähigkeit und Finanzierbarkeit des Staates zu wahren. Also muss das Grundgesetz in dieser Beziehung geändert werden.

3. Schritt: Welche demokratische Legimitation hat das oberste Kontrollorgan?
Man sollte darüber nachdenken, ob es wirklich sehr klug und der Demokratie dienlich ist, der Legislative ein nicht vom Volk gewähltes Kontrollorgan überzustülpen, welches sich zudem nur aus wenigen Leuten rekrutiert.
Ist dem Urteil von acht Richtern mehr zu trauen als unseren 600 gewählten Volksvertretern?

Bei allen Überlegungen geht es nicht nur um die ärgerliche Aufhebung eigentlich dringend notwendiger Gesetzesmaßnahmen (Beispiel Pendlerpauschale).
Viel bedeutender scheint mir die allgemeine Einflussnahme des Bundesverfassungsgerichts auf die Regierungsarbeit - wie sehr werden schon im Vorfeld Gesetze verhindert und verbogen, nur um nicht in Konflikt mit zweifelhaften Passagen des Grundgesetzes zu geraten.

 

Zurück zum Haupttext: Mutiert das Bundesverfassungsgericht zum obersten Wächterrat?

 

Home (Eingangsseite mit Menueleiste www.tabuthemen.com)

Impressum

© Manfred J. Müller, Flensburg, 2009

 


Ab sofort im Buchhandel lieferbar:

2. Auflage Mai 2014

Sie wissen schon alles, Sie sind bestens informiert?

 

 

"Meckern kann jeder - wenn es jedoch um einleuchtende Schlussfolgerungen und realisierbare Gesamtkonzepte geht, verstummen die meisten Kritiker!"

Die Welt ist anders, als uns vorgegaukelt wird!
Die Menschheit wird systematisch verdummt! Globalisierung und EU funktionieren nicht so, wie man uns einzureden versucht.
Deshalb erleben wir seit über 30 Jahren einen beispiellosen Reallohnabstieg trotz stetig steigender Produktivität.

Wer dieses merkwürdige Paradoxon verstehen möchte, findet im Buch "DAS KAPITAL und die Globalisierung" die entlarvenden Antworten.
Ohne falsche Rücksichtnahmen werden die schlimmsten politischen Irrtümer und Fehler aufgedeckt und die überfälligen Korrekturmaßnahmen angemahnt.
Nur Einsicht und Offenheit kann Deutschland, die EU und die westliche Welt noch vor dem weiteren Abstieg retten!

DAS KAPITAL und die Globalisierung
Plädoyer für die Entmachtung des Kapitals und die Rückbesinnung zur Marktwirtschaft.

Autor Manfred J. Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm,
13,50 Euro

Jetzt auch als Ebook erhältlich für 9,99 Euro

Weitere Infos ...

Bestellung über www.amazon.de, www.ebook.de, www.thalia.de, www.hugendubel.de, www.buecher.de

Im stationären Buchhandel ist das Buch meistens nicht vorrätig, sie müssen dort eine Lieferzeit von 1-2 Wochen einkalkulieren.

Was macht es für einen Sinn, den wirklich relevanten Fragen ständig auszuweichen und sich allein mit populistischen Kinkerlitzchen und Flickschustereien zu befassen?

Manfred Julius Müller analysiert seit über 30 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus und Politik.

Zuletzt erschienen:
Trilogie "Das Kapital": Band I -
DAS KAPITAL und die Globalisierung - nur Euro 13,50
Trilogie "Das Kapital": Band II - DAS KAPITAL und die Weltwirtschaftskrisen - nur Euro 5,80
Trilogie "Das Kapital": Band III -
DAS KAPITAL und der Sozialstaat - nur Euro 7,90
RAUS AUS DER EU oder durchhalten bis zum Untergang? - nur Euro 5,90
Der Freihandelswahn - nur Euro 6,50

Manche Texte von M. J. Müller fanden auch Einzug in Schulbücher oder werden zur Lehrerausbildung herangezogen.

"Deutschland profitiert..." Die dreisten Parolen der Demagogen.

 

Wie erklärt sich das kollektive Versagen der Ökonomen?


Die EU tritt die Demokratie mit Füßen!


Bundestagswahlen als Feigenblatt der Demokratie?


Der Europäische Gerichtshof als oberster Zensor


Profitiert Deutschland von der Zuwanderung?


Die dreiste Proklamation des Fachkräftemangels!


Der überforderte Sozialstaat


Sämtliche Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt.
© Manfred Julius Müller, Flensburg