Behauptung, Vorurteil:

"Aber als Exportweltmeister profitieren wir doch ganz besonders von der Globalisierung ...!"

 

Richtigstellung:

Seit etwa 40 Jahren gibt es die Globalisierung (entstanden durch den Abbau von Importzöllen). Seit dieser Zeit sind in Deutschland die Reallöhne um ca. 15 Prozent gesunken. Dieser Absturz ist schon deshalb so pervers, weil im gleichen Zeitraum sich die Produktivität fast verdoppelte.
Die gleiche negative Entwicklung vollzog sich auch auf dem Arbeitsmarkt. Statt der zuvor üblichen Vollbeschäftigung kennen wir seit Beginn der 1980er Jahre nur noch die Massenarbeitslosigkeit. Es fehlten schon vor Corona zehn Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.
Die Globalisierungslobby möchte den Schwund der Arbeitsplätze gerne vertuschen und redet großspurig vom Fachkräftemangel. Aber auch das sind alles nur faule Tricks und billige Ausflüchte.

 

 

 

"Falsche Daten (Bilanzkosmetik), Vorurteile und Irrlehren führen zu falschen Schlussfolgerungen und in der Summe zu fatalen Fehlentscheidungen. Eine Wende zum Besseren kann es nur geben, wenn Schönfärberei, Vorurteile und Irrlehren erkannt und anerkannt werden!"

Manfred Julius Müller  

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors?
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Home (Eingangsseite www.tabuthemen.com)
Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 

 

Ändert sich die Sichtweise, ändern sich die Tatsachen.
Ändern sich die Tatsachen, ändert sich die Wahrheit.

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die bei der anstehenden Neuordnung überwunden werden müssen.
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Bestellung zum Beispiel über www.bod.de oder auch über den stationären Buchhandel.