Translater:

 

Politik der Mitte? Wer bestimmt, was links und was rechts ist?

Dürfen wir die Deutungshoheit der Kapitallobby überlassen? Einer Lobby, die mit viel Geld im Hintergrund die Fäden zieht? Einer Lobby, die über die ihr ergebenen Medien, Politiker und Repräsentanten egoistische Anliegen zur Norm erhebt?

Vor allem in Deutschland hat die Kapitallobby erreicht, dass eherne gesellschaftliche Grundsätze nicht mehr gelten und von der Allgemeinheit aus einer verzerrten Perspektive wahrgenommen werden. Den politisch Desinteressierten mögen die hier vorgebrachten Vorwürfe überzogen erscheinen. Denn über die tägliche mediale Dauerberieselung sind sie inzwischen anders gepolt. Sie sind voreingenommen, ihre Wahrnehmungen folgen dem gesteuerten Mainstream, den Denkempfehlungen der etablierten Meinungsfabriken.

 

Darf die Kapitallobby bestimmen, was eine Politik der Mitte ist?
In Deutschland hat die Kapitallobby es geschafft, den seit 1980 anhaltenden Lohnrückgang sowie den drastischen Anstieg der prekär Beschäftigten und Erwerbslosen als Erfolg zu verkaufen. "Noch nie ging es uns so gut wie heute" prahlt sie. Dabei stellen die Mainstream-Populisten viele Dinge argumentativ auf den Kopf! Sie machen aus Weiß Schwarz und verkaufen fatale Irrlehren als alternativlose Selbstverständlichkeiten.
Nach dieser propagandistischen Meisterleistung hat sich in vielen Köpfen das allgemeine Weltbild arg verschoben. Wie hinterlistig diese gesteuerte Umerziehung ist, offenbaren die Stützpfeiler der Lügenpropaganda:

1. Die Verteufelung des Zolls liefert die Basis für die globale Ausbeutung der Menschheit.

2. Der vorgetäuschte Fachkräftemangel entlarvt am deutlichsten die Machenschaften und Ziele der Kapital- und Wirtschaftslobby. Wer diese hinterlistige Propaganda erst einmal durchschaut, wird politische Weichenstellungen künftig anders wahrnehmen.

3. Die Globalisierung wird verharmlost und als alternativlos dargestellt,indem die Fakten ignoriert werden.

4. Ist die Europäische Union wirklich ein Segen für Europa? Und profitiert Deutschland ganz besonders von der Transferunion? Oder handelt es sich auch hierbei um eine geschickt lancierte Lügenpropaganda?

5. Stirbt Deutschland wirklich aus? Wenn es um die Durchsetzung elitärer Interessen geht, scheint jedes Mittel recht.

6. Sind EU und Weltwirtschaft nur über eine Billiggeldschwemme zu retten? Ist also doch nicht alles so rosig, wie vorgegeben? Muss gar ein Zusammenbruch des globalen Finanzkasinos befürchtet werden?

7. Stehen unsere Regierungen dem unseligen Monopolisierungstrend machtlos gegenüber? Oder könnte sehr wohl die Mach der Konzerne zurückgefahren werden?

8. Wird die Erinnerungskultur dazu missbraucht, der deutschen Bevölkerung eine ewig währende Kollektivschuld aufzubrummen? Muss sie aus diesem Schuldkomplex heraus alle Zumutungen auf sich nehmen.

Gibt es einen Rechtsruck? Oder haben sich lediglich Parteien geändert!
Allen voran die CDU. Die hat sich wie ein Chamäleon an die SPD angeglichen. Ich betrachte sie deshalb schon lange als rechten Flügel der SPD. Addiert man nämlich die Wahlergebnisse des linken Flügels (also der alten SPD) mit dem des rechten Flügels (CDU genannt), kommt man bei der Sonntagsfrage auf einen Mittelwert von 40-45 % . Und das erinnert doch sehr an die alten Zeiten eines Willy Brandt, eines Helmut Schmidt oder Gerhard Schröder.

Die CDU hat den Platz der Mitte bzw. rechts der Mitte freiwillig geräumt - und diesen Platz hat nun die AfD eingenommen. Das ist eine ganz natürliche Reaktion. Die AfD verkörpert nunmehr die CDU Konrad Adenauers bzw. Ludwig Erhards. Was ist daran verwerflich?
Wie konnte man nur annehmen, durch eine Umerziehung der Bevölkerung auf Dauer ein Vakuum konservieren zu können? Nun darauf zu spekulieren, mit bösen Unterstellungen und Rufmordkampagnen die AfD wieder eliminieren zu können, halte ich für undemokratisch und schäbig.

Die Veränderung der Bevölkerungsstruktur bleibt natürlich auch nicht folgenlos.
Der Anteil der Wähler mit Migrationshintergrund nimmt kontinuierlich zu. Selbstverständlich hat auch dies Auswirkungen auf das Wahlergebnis. Die wachsende Beliebtheit der migrationsbejahenden Grünen lässt sich zumindest teilweise mit der starken Zuwanderung erklären.
Den immer wieder drohend geäußerten Vorwurf, unsere Gesellschaft drifte nach rechts ab, halte ich für wahltaktische Propaganda. Es scheint mir eher eine Normalisierung stattzufinden. Der seit Jahrzehnten fanatisch betriebene parteipolitische Linksschwenk wird von Teilen der Bevölkerung nicht mehr akzeptiert. Weil es nicht gelang, das natürliche nationale Selbstbewusstsein völlig auszurotten.

 

Wie gefährdet ist unsere Demokratie?
Was geschieht mit einem Staat, in der die einzig echte Opposition geschmäht, verleugnet und als unwählbar dargestellt wird? Wie wirkt sich dieses ständige Bashing auf die Bevölkerung aus? Führt es zur Spaltung der Gesellschaft? Darf es in einer Demokratie keine fundamentale Gegenrede und keine Alternative zur Politik des Establishments geben?
Die Stigmatisierung fängt schon mit der unterstellten Positionierung an. Ist eine Partei rechtsradikal, rechtsaußen oder rechtspopulistisch, nur weil sie den Euro und den Multikulturalismus ablehnt? Oder weil sie die geschichtsvergessene, rassistische Ideologie der ewig vererbbaren deutschen Kollektivschuld nicht mitträgt?
Was wird aus einer Demokratie, in der man Querdenker und Andersdenkende über die Leitmedien unablässig mit bösen Unterstellungen, Hasstiraden und Diffamierungen überschüttet? Was bleibt von einer repräsentativen Demokratie noch übrig, wenn man über das Staatsfernsehen versucht, Menschen umzuerziehen und Abweichler von der gängigen Staatsdoktrin einschüchtert? Darf es in den elementaren Grundsatzfragen (Euro, Nullzinspolitik, EU, Globalisierung, Umbau zum Vielvölkerstaat und Einwanderungsland) trotz des seit 40 Jahren anhaltenden schleichenden Niedergangs keine abweichende Meinung geben?


Analyse der Parteiprogramme zur Bundestagswahl 2021
Die folgenschwere Unterwanderung unserer Demokratie …
Warum sind so viele Deutsche noch immer für die EU?
Terrorismus: Die unsägliche Instrumentalisierung von Wahnsinnstaten …
Joe Biden: "Afghanen müssen selbst gegen die Taliban kämpfen!"
Gute Migranten, schlechte Migranten. Taugt Deutschland zum Einwanderungsland?
Der Niedergang Deutschlands. Warum sinken seit 1980 die realen Nettolöhne und Renten?

 

Zur Startseite www.tabuthemen.com
Impressum
© Der obige Text ist die Zusammenfassung einer Studie des unabhängigen, parteilosen Wirtschaftsanalysten und Zukunftsforschers Manfred J. Müller aus Flensburg
.

Manfred J. Müller analysiert seit 40 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus, Demokratie und Politik. Manche Texte von Manfred J. Müller fanden auch Einzug in Schulbücher oder werden zur Lehrerausbildung herangezogen. Die Texte und Bücher von Manfred J. Müller sind überparteilich und unabhängig! Sie werden nicht, wie es leider sehr häufig der Fall ist, von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert! Zur

 

Aktuelle Sachbücher von Manfred Julius Müller:

Neue Konzepte braucht das Land!
Einleuchtende Konzepte, die jedes souveräne Land ohne internationale Abkommen rasch einleiten kann. Konzepte auf der Basis erkannter Grundsatzfehler der Vergangenheit. Konzepte, die jeder vernunftbegabte Bürger leicht nachvollziehen kann. Denn kein Staat kann auf Dauer über eine zerstörerische Billiggeldschwemme/Nullzinspolitik über seine Verhältnisse und von der Substanz leben. Irgendwann fliegt der ganze Schwindel auf, bricht das Kartenhaus in sich zusammen.

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die bei der anstehenden Neuordnung korrigiert werden müssen. Eine sachlich-neutrale Streitschrift, die ganz neue Perspektiven aufzeigt (mit über 60 Reformvorschlägen).
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Weitere Infos. Bestellung über www.amazon.de


Vorurteile und Irrlehren sind in aller Munde. Um notwendige Reformen zu vermeiden, wird Wesentliches verschwiegen und schöngeredet. Dabei haben natürlich die seit 1980 sinkenden realen Nettolöhne und Renten einen triftigen Hintergrund, eine Ursache. Ebenso wie die Verzwanzigfachung der Arbeitslosenzahlen seit 1965.
"Die Diktatur der Lebenslügen"
135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer die Politik maßgeblich beeinflussen. Eine sachlich-neutrale Streitschrift
Manfred J. Müller, 160 Seiten, Format 17x22 cm, 12,- Euro.
(auch als Ebook erhältlich für 8,99 Euro)
Weitere Infos. Bestellung über www.amazon.de


Ein Gegenentwurf zum Kapital von Karl Marx:
DAS KAPITAL und die Globalisierung
Plädoyer für die Entmachtung des Kapitals und die Rückbesinnung zur Marktwirtschaft.
Autor Manfred J. Müller, 172 Seiten, 2. Auflage, 13,50 Euro
Weitere Infos zum Buch. Bestellung zum Beispiel über www.amazon.de




Nachtrag 31. August 2021, 26 Tage vor der Bundestagswahl:
Noch immer werden die entscheidenden Fragen nicht gestellt!
Verfolgt man die Anliegen der etablierten Parteien, wollen alle natürlich nur des Beste (fördern, subventionieren, umverteilen). Aber ob und wie erfolgreich sich deren Konzepte später auch umsetzen lassen, können nicht einmal Experten abschätzen. Vor allem, weil die wichtigsten Baustellen einfach totgeschwiegen werden. Die entscheidende Frage ist doch:
Wie gedenkt man, aus der seit zehn Jahren anhaltenden Billiggeldschwemme/Nullzinsphase wieder herauszukommen?
Wer Deutschlands schleichenden Niedergang als Erfolg verkauft (angeblich gesunkene Arbeitslosenzahlen und gestiegene Reallöhne), irgnoriert das Wesentliche! Nämlich dass durch die gigantische zinslose Billiggeld-Notprogrammblase nicht nur die Sparer enteignet und die Marktwirtschaft ausgehebelt, sondern auch die Zukunft verfrühstückt wurde. Die vermeintlich "guten" Zahlen (in Wahrheit sind sie mehr als beschämend) beruhen ausschließlich auf einem billionenschweren, unmoralischen Konjunkturprogramm. Seriöse Parteien müssten erklären, wie sie aus dieser Nummer wieder herauskommen, anstatt die Bevölkerung mit neuen großen Wahlversprechen zu ködern.




Sie haben in entscheidenden Dingen eine andere Auffassung?
Sie beschäftigen sich bereits seit Jahrzehnten mit politischen Grundsatzfragen (Freihandel, EU, Euro, Multikultiideologie usw.). Sie haben selbst schon diesbezügliche Studien und Analysen erstellt, Vor- und Nachteile abgewogen, Fakten geprüft und sich über diverse Kanäle ständig auf dem Laufendem gehalten? Dann würde ich mich über einen offenen Gedankenaustausch mit Ihnen sehr freuen. Schreiben Sie per Email an m.mueller@iworld.de, warum unter Berücksichtigung aller relevanten Faktoren (dem Wohle der Menschheit dienend) Sie zu anderen Schlussfolgerungen gekommen sind.