Wer alles profitiert von der Zuwanderung?

 

Woher rührt der seltsame Fanatismus bezüglich der Zuwanderung? Warum möchte eine breite Zuwanderungslobby das extrem dichtbesiedelte Deutschland unbedingt in einen Einwanderungland und Vielvölkerstaat verwandeln?

Die Antwort ist einfach: Es gibt überall Nutznießer, also Menschen, die von der Bevökerungszunahme stark profitieren. Hierzu eine kleine Auflistung:

1. Es profitieren die Zeitungsverlage und Sendeanstalten. Denn je höher die Bevölkerungszahl, desto höher die Auflagen und Einschaltquoten.

2. Es profitiert vordergründig die Wirtschaft. Denn mit jedem zusätzlichem Einwohner steigt der Konsum und der Dienstleistungsbedarf. Das betrifft nahezu alle Branchen. In Wahrheit handelt es sich hierbei aber um einen fatalen Trugschluss. Denn es steigt mit der Bevölkerungszahl auch die Konkurrenz, vor allem im Dumpingbereich. Dies lässt sich ablesen an den seit Jahrzehnten sinkenden Durchschnittseinkommen. Absahnen tun am Ende nur einige dominante (oft ausländische) Konzerne, Spekulanten und Großverdiener.

3. Es profitieren alle, die geltende Lohntarife unterlaufen wollen. Denn aus Armutsländern kommende Ausländer kann man oft so richtig ausbeuten. Dafür hat die Bundesrepublik eine Vielzahl von Möglichkeiten geschaffen (Leiharbeit, Scheinselbstständigkeit, Minijobs, Werksverträge, Ablehnung der Tariflohnpflicht usw.). Häufig muss der Staat über Hartz IV die Schandlöhne aufstocken (die Zeche zahlt dann also der Steuerzahler) und sogar für die im Ausland lebende große Kinderschar aufkommen. Volkswirtschaftlich betrachtet ist das alles ein riesengroßes Verlustgeschäft.

4. Es profitieren vorübergehend Immobilienbesitzer, Wohnungsvermieter, Makler usw. Denn die Wohnraumverknappung führt zu steigenden Preisen und schnelleren Verkaufsabschlüssen. Auch hier stehen die Benachteiligten nicht im Fokus (Immobilien und Wohnungen werden für viele unbezahlbar). Und die Hausbesitzer müssen ständig damit rechnen, dass es zu einem großen Crash kommt.

5. Zuwanderer brauchen eine Unmenge von Unterstützern für ihre Integration. Da fällt für viele etwas ab. Und die bereits in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind auch oft heilfroh, wenn weitere Landsleute in ihrem Umfeld auftauchen und sich ihre gesellschaftliche Position dadurch stärkt (größerer Arbeits- und Freundeskreis, Bau von Moscheen usw.). Und für Parteien, die sich die weitere Zuwanderung auf ihre Fahnen geschrieben haben, erhöht sich ganz automatisch ihre Wählerschaft, ihr dankbarer Freundeskreis.

 

Man sieht also, woher der Wind weht, wenn immer wieder vehement der Fachkräftemangel ausgerufen und eine Forcierung der Zuwanderung gefordert wird. Das sollte man bedenken, bevor man lautstarken Lobbyisten und Populisten auf den Leim geht. Volkswirtschaftlich und ökologisch betrachtet ist die künstliche Aufblähung der Einwohnerzahl alles andere als sinnvoll. Der allgemeine Wohlstand sinkt und die Lebensqualität erst recht.

 

Ohne demoralisierende Schuld- und Sühnekultur hätte unsere Bevölkerung die vielen Zumutungen und Systemveränderungen (Transferunion, EU-Abhängigkeit, Euro, Nullzinspolitik, Billiggeldschwemme, Asylmissbrauch, Umwandlung zum Einwanderungsland und Vielvölkerstaat usw.) sicher nicht zugelassen. Oder sieht das jemand anders? Oder meint jemand, der seit 40 Jahren anhaltende schleichende Niedergang sei völlig normal?

 

Lesenswert! Hintergrund & Analyse:
Stirbt Deutschland wirklich aus? Ist der demografische Wandel besorgniserregend?
Joe Biden: "Afghanen müssen selbst gegen die Taliban kämpfen!"
Die Propagandatricks der Kapitallobby …
Analyse der Parteiprogramme zur Bundestagswahl 2021
Nach Deutschland kommen ausschließlich Wirtschaftsflüchtlinge!
Duldet unsere Demokratie rechtsradikale Parteien?
Der deutsche Sozialstaat - das Paradies für europäische Armutsflüchtlinge!
Volksverdummung: "Wir wollen ein offenes Europa!"
Weiterführende Abhandlungen dazu finden Sie in meinen Büchern.

 

 

Zur Startseite www.tabuthemen.com
Impressum
© Der obige Text ist die Zusammenfassung einer Studie des unabhängigen, parteilosen Wirtschaftsanalysten und Zukunftsforschers Manfred J. Müller aus Flensburg
. Erstveröffentlichung Juli 2018

Manfred J. Müller analysiert seit 40 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er gilt als wegweisender Vordenker. So forderte er zum Beispiel schon vor 20 Jahren eine Art Lieferkettengesetz, das Hersteller und Händler verpflichtet, nur fair entlohnte und produzierte Waren nach Deutschland einzuführen (wurde endlich im Mai 2021 Gesetz). Außerdem empfahl er schon ewig eine Mindestgewinnsteuer für Großunternehmen auf im Inland angefallene Umsätze (Joe Bidens Vorschlag von einer globalen Mindestertragssteuer im Frühjahr 2021 zielt zwar endlich in die gleiche Richtung, ist aber viel zu lahm und wird sich international kaum umsetzen lassen). Seit drei Jahrzehnten kämpft Manfred J. Müller auch für seine Idee einer Lohnkostenreform (schrittweiser Abbau der Sozialversicherungsbeiträge bei einer Gegenfinanzierung über Mehrwertsteuern und Zölle).

 

Aktuelle Sachbücher von Manfred Julius Müller:

Neue Konzepte braucht das Land!
Einleuchtende Konzepte, die jedes souveräne Land ohne internationale Abkommen rasch einleiten kann. Konzepte auf der Basis erkannter Grundsatzfehler der Vergangenheit. Konzepte, die jeder vernunftbegabte Bürger leicht nachvollziehen kann. Denn kein Staat kann auf Dauer über eine zerstörerische Billiggeldschwemme/Nullzinspolitik über seine Verhältnisse und von der Substanz leben. Irgendwann fliegt der ganze Schwindel auf, bricht das Kartenhaus in sich zusammen.

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die bei der anstehenden Neuordnung korrigiert werden müssen. Eine sachlich-neutrale Streitschrift, die ganz neue Perspektiven aufzeigt (mit über 60 Reformvorschlägen).
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Weitere Infos. Bestellung über www.amazon.de


Vorurteile und Irrlehren sind in aller Munde. Um notwendige Reformen zu vermeiden, wird Wesentliches verschwiegen und schöngeredet. Dabei haben natürlich die seit 1980 sinkenden realen Nettolöhne und Renten einen triftigen Hintergrund, eine Ursache. Ebenso wie die Verzwanzigfachung der Arbeitslosenzahlen seit 1965.
"Die Diktatur der Lebenslügen"
135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer die Politik maßgeblich beeinflussen. Eine sachlich-neutrale Streitschrift
Manfred J. Müller, 160 Seiten, Format 17x22 cm, 12,- Euro.
(auch als Ebook erhältlich für 8,99 Euro)
Weitere Infos. Bestellung über www.amazon.de


Ein Gegenentwurf zum Kapital von Karl Marx:
DAS KAPITAL und die Globalisierung
Plädoyer für die Entmachtung des Kapitals und die Rückbesinnung zur Marktwirtschaft.
Autor Manfred J. Müller, 172 Seiten, 2. Auflage, 13,50 Euro
Weitere Infos zum Buch. Bestellung zum Beispiel über www.amazon.de




Nachtrag 31. August 2021, 26 Tage vor der Bundestagswahl:
Noch immer werden die entscheidenden Fragen nicht gestellt!
Verfolgt man die Anliegen der etablierten Parteien, wollen alle natürlich nur des Beste (fördern, subventionieren, umverteilen). Aber ob und wie erfolgreich sich deren Konzepte später auch umsetzen lassen, können nicht einmal Experten abschätzen. Vor allem, weil die wichtigsten Baustellen einfach totgeschwiegen werden. Die entscheidende Frage ist doch:
Wie gedenkt man, aus der seit zehn Jahren anhaltenden Billiggeldschwemme/Nullzinsphase wieder herauszukommen?
Wer Deutschlands schleichenden Niedergang als Erfolg verkauft (angeblich gesunkene Arbeitslosenzahlen und gestiegene Reallöhne), irgnoriert das Wesentliche! Nämlich dass durch die gigantische zinslose Billiggeld-Notprogrammblase nicht nur die Sparer enteignet und die Marktwirtschaft ausgehebelt, sondern auch die Zukunft verfrühstückt wurde. Die vermeintlich "guten" Zahlen (in Wahrheit sind sie mehr als beschämend) beruhen ausschließlich auf einem billionenschweren, unmoralischen Konjunkturprogramm. Seriöse Parteien müssten erklären, wie sie aus dieser Nummer wieder herauskommen, anstatt die Bevölkerung mit neuen großen Wahlversprechen zu ködern.




Sie haben in entscheidenden Dingen eine andere Auffassung?
Sie beschäftigen sich bereits seit Jahrzehnten mit politischen Grundsatzfragen (Freihandel, EU, Euro, Multikultiideologie usw.). Sie haben selbst schon diesbezügliche Studien und Analysen erstellt, Vor- und Nachteile abgewogen, Fakten geprüft und sich über diverse Kanäle ständig auf dem Laufendem gehalten? Dann würde ich mich über einen offenen Gedankenaustausch mit Ihnen sehr freuen. Schreiben Sie per Email an m.mueller@iworld.de, warum unter Berücksichtigung aller relevanten Faktoren (dem Wohle der Menschheit dienend) Sie zu anderen Schlussfolgerungen gekommen sind.




Falls Sie ein Fotofan sind: Manfred Müller, Chef des Versandhauses Foto-Müller, bietet ein umfangreiches Angebot an Fotozuzbehör unter www.fotoalben-onlineshop.de, www.polfilter-polarisationsfilter.de, www.graufilter.de und www.versandhaus-foto-mueller.de