Behauptung, Vorurteil:

"Der Multikulturalismus bewahrt uns vor Kriegen!"

 

Gegendarstellung:

Wenn die Globalisierungslobby keine glaubhaften Argumente mehr für ihren Multikulturalismus aufbringen kann, beschwört sie die Kriegsgefahr. Die droht angeblich, sollten Staaten wieder vermehrt auf ihre wirtschaftliche Eigenständigkeit und Unabhängigkeit achten.
Mit ihrem altbewährten Einschüchterungsritual bezirzt sie immer wieder Ängstliche und Gutgläubige, die vor jeder Veränderung einen Bammel haben.

Dabei ist die Friedenstrumpfkarte lediglich ein windiger Fake, der eigentlich leicht zu durchschauen wäre. Denn wie steht es denn um die größte Multikulti-Vorzeigemacht? Wie viele Kriege haben die USA seit gut 100 Jahren geführt? Wie oft haben sie sich in Konflikte eingemischt, wie nah stand die Welt am Abgrund (Kuba-Krise).
Weil die USA von Handelspartnern abhängig war (Öl, Rohstoffe, Absatzmärkte), kam es immer wieder zu gefährlichen Konflikten und Kriegen. Es ging den USA dabei nicht nur um die Durchsetzung von Eigeninteressen, man wollte offenbar auch die Welt nach den eigenen Vorstellungen umformen (missionieren). Diese taktische Globaliserungs- bzw. Multikulturalismus-Ideologie als Friedensprojekt zu verkaufen ist dreist (dummdreist). Wie kann man nur annehmen, eine Verschmelzung der über Jahrtausende gewachsenen Kulturen zu einem Einheitsbrei und die Entmachtung (schleichende Auflösung) der Nationalstaaten würde allgemein zu mehr Sicherheit, Ordnung und Wohlstand führen?

Man stelle sich einmal bildlich vor, die Nationalstaaten wären abgeschafft, es gäbe eine Weltregierung. Und dann? Wie leicht könnte diese Regierung gekapert werden von Putschisten, Diktatoren oder Mafia-Clans? Wie groß wäre die Gefahr von ewig schwelenden Bürgerkriegen, weil Menschen anderer Kulturen oder Religionen sich benachteiligt, vereinnahmt oder unterdrückt fühlen? Der Separatismus und Freiheitskämpfe würden allerorten wieder aufflammen. Und überhaupt: Glaubt jemand ernsthaft, eine einzelne Regierung wäre in der Lage, sich gerecht um das Wohl und die Belange von 7,8 Milliarden Menschen zu kümmern? Die Welt würde höchstwahrscheinlich zum Tollhaus werden und es gäbe dann auch keine Möglichkeit mehr, von anderen Staaten (Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftssystemen) zu lernen.

Wer behauptet, die Existenz von Nationalstaaten (der Patriotismus) führe in letzter Konsequenz zum Krieg, ist in meinen Augen ein gewissenloser Demagoge.

 

 

Wie konnte es angehen, dass der dichtbesiedelte deutsche Sozialstaat zum Vielvölker-Einwanderungsland umfunktioniert wurde?
Schleichend, ohne echte politische Legitimation? Dieses Husarenstück war doch nur möglich, indem laute Demagogen, naive Gutmenschen und verbissene Multikulti-Fanatiker ein deutschfeindliches Klima der Selbstverachtung schufen. ein Klima, in dem jeder Umerziehungs-Unwillige als Ewiggestriger, Rassist, Fremdenfeind oder Neonazi abgestempelt wurde. Auf diese Weise haben sich das Establishment und die Strippenzieher der öffentlichen Meinungsbildung jegliche echte Opposition vom Halse gehalten.


 Laut offizieller Statistik haben bereits 40 % der Schüler in Deutschland einen ausländischen Hintergrund. Wobei vermutlich die Enkel ehemaliger Zuwanderer längst als Biodeutsche gelten.

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

12 weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie den Leitmedien nicht die Deutungshoheit. (Folge 24)
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby dirigiert, gesponsert oder gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher).
Ist die Welt nur über den Zoll zu retten?
"Die Billiggeldschwemme forciert Investitionen!" (Ist es klug, sich alles schönzureden?)
Wie demokratisch sind die Menschenrechte?
Deutschland braucht keine weiteren Einwanderer!
Müssen die Asylgesetze abgeschafft werden?
Asylmissbrauch: Auf nach Deutschland! (ausführliche Abhandlung)
Ist der Kasinokapitalismus am Ende? Wohin steuert die Weltwirtschaft?
Hartz IV: Ist das deutsche Existenzminimum eine Zumutung?
"Andere Staaten sind beim Klimaschutz viel weiter als Deutschland …" (Ist diese Anklage berechtigt?)
"Mit wachsendem Wohlstand sinken auch die Geburtenraten in den Entwicklungsländern!"
"Afrika geht es heute so schlecht, weil es während der Kolonialzeit brutal ausgebeutet wurde!" (Also wieder der böse weiße Mann?)
Alle Macht den Kosmopoliten?




Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg, September 2020

 


Man verspricht, die Zuwanderung einzudämmen und erklärt Deutschland dennoch zum Einwanderungsland …

Wie glaubwürdig ist unsere Überrumpelungs- und Umerziehungs-Demokratie? Warum werden die Interessen der Bürger so wenig geachtet? Warum akzeptiert man die permanente Verhöhnung unseres Rechtsstaates? Wie hilflos oder scheinheilig waren unsere Regierungen in den letzten 40 Jahren?
Hat wirklich immer noch jeder das Recht, in Deutschland Asyl zu beantragen und in unser Sozialsystem integriert zu werden? Sind unsere etablierten Parteien Willens oder in der Lage, dies jemals zu ändern? Weil wir doch so ein christliches Land sind, weil wir so reich sind, weil wir beide Weltkriege verloren haben (Erbschuld-Ideologie), weil wir auf uns allein gestellt hilflos wären und unbedingt Arbeitskräfte aus dem Ausland brauchen, weil Deutschland ohne Zuwanderung ausstirbt, weil wir gebunden sind an die EU-Gesetze, Menschenrechte, Genfer Flüchtlingskonvention usw.?

Das sollte man wissen, um sachgerecht argumentieren zu können:
"Zum weltoffenen Multikulti-Staat gibt es keine Alternative!" (Ist das so? Oder soll uns das nur eingeredet werden?)
Der deutsche Sozialstaat - das Paradies für europäische Armutsflüchtlinge!
Fachkräftemangel: Soll Deutschland für 400.000 Zuwanderer und 600.000 Familienangehörige jährlich 100 Städte mit 10.000 Einwohnern bauen???
Müssen die Asylgesetze abgeschafft werden?
"Wir müssen mehr Flüchtlinge aufnehmen. Wozu haben wir denn unsere Sicheren Häfen?" (kurze Gegendarstellung)
„Wir sind bunt, nicht braun!"
Gibt es in Deutschland nur 20 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund?
"Wer gegen unsere Asylpolitik ist, wer Deutschland nicht zum Multikulti-Einwanderungland umformen will, der schürt Ausländerhass." (Stimmt das?)
Politik der Mitte? Wer bestimmt, was links und was rechts ist?
Fachkräftemangel: Soll Deutschland für 400.000 Zuwanderer und 600.000 Familienangehörige jährlich 100 Städte mit 10.000 Einwohnern bauen???
"Für die Deutschen ist Europa Ersatznation und Ersatzreligion zugleich."
Bootsflüchtlinge: Hapert es nur am Verteilungsschlüssel?
"Die Wiederbelebung innereuropäischer Grenzen wäre eine Katastrophe!" (Fragt sich nur für wen?)
Die entscheidenden Auswirkungen der Globalisierung werden verheimlicht!
Asylmissbrauch: Auf nach Deutschland! (ausführliche Abhandlung)
Die Inflationierung und Vergewaltigung der Menschenrechte …
Die schleichende Auflösung Deutschlands und die Umwandlung zum Vielvölkerstaat …
Verhängnisvolle und dummdreiste politische Lebenslügen führten zum Niedergang Deutschlands …

Asylmissbrauch: "Wir haben verstanden!" sagen Politiker.
Vertröstungen, Versprechungen, Schönfärbereien, Rechtsbeugungen - und nichts ändert sich. Im Gegensatz zu anderen Staaten (Dänemark, Ungarn usw.) ist Deutschland anscheinend seit Jahrzehnten weitgehend handlungsunfähig.

Die Erbschuld-Doktrin: Sollen die Deutschen bis in alle Ewigkeit büßen?
Agenda 2010, Bürgergeld. Damit Arbeit nicht mehr lohnt?!
Wie das Staatsfernsehen über Emotionen Politik macht …
Die wahren Ursachen des Fachkräftemangels. Problemlösungen …
Legenden:
"Deutschland stirbt aus!"
Scheindemokratie: Die Tyrannei der radikalen Mitte!
Wer bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist?
"In den 1960er Jahren war die deutsche Wirtschaft auf Gastarbeiter angewiesen!" (kurze Gegendarstellung)
Nach Deutschland kommen keine Kriegsflüchtlinge!
Ukrainekrieg, EU-Transfers, Flüchtlingsaufnahme, Aufrüstung: "Deutschland ist reich!"
"Unsere Krankenhäuser sind auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen!"
Gute Migranten, schlechte Migranten. Taugt Deutschland zum Einwanderungsland?
"Es ist nur fair, wenn Migranten ihre alte Staatsbürgerschaft behalten dürfen!" (Fair für wen?)
Verdeckte Arbeitslosigkeit - nur die Spitze des Eisbergs ist wirklich sichtbar.
Volksverdummung: "Wir wollen ein offenes Europa!"
Wie demokratisch sind die Menschenrechte?
"Wir müssen mehr Flüchtlinge aufnehmen. Wozu haben wir denn unsere Sicheren Häfen?" (kurze Gegendarstellung)
"Man kann das Asylrecht gar nicht abschaffen!" (kurze Gegendarstellung)


Die verschleierten Zusammenhänge von Massenarbeitslosigkeit, Fachkraeftemangel, Zuwanderung, usw. - Bücher von Manfred J. Müller …



In Deutschland läuft es allzuoft nach dem gleichen Schema ab: Radikale Ideologien* werden durchgeboxt, die Biodeutschen darauf eingeschworen - und nachher will es keiner gewesen sein. Weder Politiker noch etablierte Parteien werden für das angerichtete Chaos zur Rechenschaft gezogen.
*(Umwandlung zum Multikulti-Schmelztiegel, EU-Ermächtigungsgesetze, DM-Abschaffung, offene Grenzen, Waffenlieferungen an die Ukraine, unbegrenzte Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen, Nullzins-Enteignungspolitik usw.)