Behauptung, Vorurteil:

"Eine reife Volkswirtschaft kann nicht mehr wachsen..."

 

Richtigstellung:

Auch die obige Behauptung dient nur der Ablenkung und Beschwichtigung. Denn die letzten 150 Jahre haben gezeigt, dass es eine "reife" Volkswirtschaft nicht gibt. Ständig gibt es weitere Fortschritte und neue Innovationen. Gerade die umwälzenden Erfindungen seit 1980 (Computer, Mikrochips) hätten einen beispiellosen Wohlstandsschub bringen müssen! Warum dieser natürliche Mechanismus versagte, sollte zu denken geben. Was ist volkswirtschaftlich gesehen heute so viel anders im Vergleich zu früher?
Und in dieser Hinsicht gibt es nur ein markantes Symptom: Der globale Abbau der Zölle (also die Globalisierung).

 

Weiterführende Abhandlungen (falls Sie mehr wissen wollen). Text A und Text B und Text C

 

 

 

"Falsche Behauptungen, Vorurteile und Irrlehren führen zu falschen Schlussfolgerungen und in der Summe zu fatalen Fehlentscheidungen. Eine Wende zum Besseren kann es nur geben, wenn Schönfärberei, Vorurteile und Irrlehren erkannt und anerkannt werden!"

Manfred Julius Müller  

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer unsere Politik stark beeinflussen!
Lassen sich all diese Gegenargumente so einfach wegdiskutieren?
So manche dieser Ansichten und Gegendarstellungen erscheinen Gleichgültigen oder politisch Desinteressierten zunächst fragwürdig. Im Kontext mit anderen enttarnten Vorurteilen erklären sich aber auch solch ungewohnte Thesen. Denn am Ende gelten immer die Gesetze der Logik, Gerechtigkeit und nachhaltigen Humanität.
Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 

Sollen wir uns wirklich weiterhin mit stetig sinkenden Reallöhnen und steigenden Arbeitslosenzahlen abfinden?
Sei gut 40 Jahren befindet sich Deutschland (und viele andere westliche Industrienationen) im schleichenden Niedergang. Trotz steter produktiver Fortschritte sanken seit 1980 die inflationsbereinigten Nettolöhne, vervielfachten sich die Arbeitslosenzahlen und kam es in fast allen Berufen zu heftigen Leistungsverdichtungen. Warum? Weil unsere Demokratien (Politik & Medien) über geschickt lancierte, konzernfreundliche Lebenslügen sich weitgehend von der Vernunft und Realität verabschiedet haben.

 

Der unvernebelte Blick hinter die Kulissen politischer Machenschaften:
Die gefürchteten Bücher von Manfred Julius Müller …