Behauptung, Vorurteil:

"Zölle machen doch alles teurer!"

 

Widerspruch:

Das ist totaler Quatsch. Denn irgendwie muss der Staat sich finanzieren - und das sind Zölle allemal besser und sozialer als lohnkostentreibende Steuern und Sozialabgaben.
Die Einnahmen aus angemessenen Zölle (die für mehr Gerechtigkeit im globalen Wettbewerb sorgen und dem Lohn- und Steuerdumping entgegenwirken) würden es ermöglichen, Sozialversicherungsbeiträge überflüssig zu machen. Kein Selbständiger, kein Arbetinehmer, kein Rentner müsste dann noch Krankenkassen- oder Rentenbeiträge zahlen. Was wäre so schlecht daran?

 

Weiterführende Abhandlung (falls Sie mehr darüber wissen wollen).

 

 

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein, der Herr Müller hat offenbar keine Ahnung!

 


Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 



 


Die gesamte Menschheit leidet unter den üblichen politischen Lebenslügen!
Vorurteile und Irrlehren sind in aller Munde. Um echte Reformen zu vermeiden, wird Wesentliches verschwiegen und schöngeredet. Selbst in Deutschland hat die Verdrängung unangenehmer Wahrheiten böse Folgen: Seit 1980 sinken hierzulande (auch wenn manche Gutgläubige das nicht wahrhaben möchten), die realen Nettolöhne und Renten. Und die Arbeitslosenzahlen haben sich seit 1962 verzwanzigfacht. Wenn es gelänge, die Architektur der Lebenslügen allgemein zu veranschaulichen, würde die Menschheit heute in einer weit besseren Welt leben.

"Die Diktatur der Lebenslügen"
135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer die Politik maßgeblich beeinflussen.
Manfred J. Müller, 160 Seiten, Format 17x22 cm, 12,- Euro.
(auch als Ebook erhältlich für 8,99 Euro)
. Weitere Infos zum Buch …

Weitere Bücher von Manfred J. Müller …




Sage später niemand, das habe er doch nicht ahnen können - er habe voll und ganz der Staatspropaganda und den Leitmedien vertraut.