Anti-Nationalismus und Multikultikult - die 10 wichtigsten Seiten

Ein naiver Mulitkultiwahn ist genauso gefährlich wie ein übertriebener Nationalismus. Es gilt, Augenmaß zu bewahren und ideologischen Träumern nicht auf den Leim zu gehen. Deutschland braucht eine faire Streitkultur, die nicht vom Gesinnungsjournalismus, linken Politikern oder der autonomen Szene beherrscht werden darf.

 

1 Der souveräne Nationalstaat als Feindbild
Ein Staat, der jeglichen Nationalismus bzw. Patriotismus verurteilt, verleugnet sich selbst!


2 Bootsflüchtlinge: Wie Menschenschlepper sich als Seenotretter aufspielen!
Was ist der Unterschied zwischen Seenotrettung und Schlepperunwesen? Bei der Seenotrettung werden Schiffbrüchige in ihre Heimat zurückgebracht, bei der Schleusung landen sie dagegen letztlich im weit entfernten, kulturfremden Sozialparadies.

3 Der überforderte Sozialstaat
Sozialstaat und Globalisierung - das passt einfach nicht zusammen!

4 UN-Migrationspakt: Darf sich heute jeder das Land seiner Träume aussuchen?
Angeblich soll der UN-Migrationspakt keinerlei rechtliche Bindung haben. Aber wozu dann der ganze Aufwand? Um ein irregeleitetes Anspruchsdenken zu schüren?

5 Fachkräftemangel - die Hintergründe der Jahrhundertlüge
Weil sich die Wirtschaft auf die Zuwanderung verlässt, wird in manchen Branchen schlecht bezahlt und zu wenig ausgebildet. Zwar werden durch den Zustrom von Ausländern einige Löcher notdürftig gestopft - dafür entstehen aber woanders weit größere Lücken.

6 Nach Deutschland kommen ausschließlich Wirtschaftsflüchtlinge!
Wer ein halbes Dutzend sicherer Staaten durchquert hat, ist kein Kriegsflüchtling mehr.
7 Gibt es in Deutschland nur 20 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund?
Sie werden sich sicher auch schon gewundert haben, wieso die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund kaum ansteigt. Wo es doch jährlich einen Zuwanderungssaldo von über einer halben Million Personen gibt.

8 Agenda 2010. Damit Arbeit nicht mehr lohnt?!
Was haben die Politiker mit der Agenda 2010 ihren Bürgern angetan? Sie haben die Gesetze der Vernunft und Moral auf den Kopf gestellt und ein leistungsfeindliches Unrechtsklima geschaffen!
9 Gibt es hierzulande eine Deutschfeindlichkeit?
Alle reden vom Rassismus, aber gibt es in der BRD eigentlich auch eine Deutschfeindlichkeit?

10 Stirbt Deutschland wirklich aus? Ist der demografische Wandel besorgniserregend? Ist Deutschland auf eine hohe Zuwanderung angewiesen?

 

Startseite www.tabuthemen.com
Impressum
© Manfred J. Müller aus Flensburg
.

 

Das spannendste Thema der Welt wird tabuisiert!
Die brennendste Frage, die uns alle betrifft, lautet: "Wie kann es angehen, dass seit 40 Jahren im deutschen Exportwunderland die realen Nettolöhne und Renten sinken, obwohl sie sich doch wegen der genialen produktiven Fortschritte eigentlich verdreifacht haben müssten?". Aber diese Frage aller Fragen scheint nicht einmal die Edelpresse zu interessieren. Wo bleibt da die 4. Gewalt, als die die Medien immer wieder bezeichnet werden?

Haben die Medien Angst vor der Wahrheit?
Warum wohl hat die Presse solche Angst vor meinem neuen Coronabuch? Warum wagt sie nicht einmal, es zu erwähnen, geschweige denn eine ehrliche Rezension (sie darf ja durchaus kritisch sein) darüber zu veröffentlichen? Man darf annehmen, dass es da eine Heidenangst gibt, die eigene Deutungshoheit einzubüßen. Denn der Autor sieht in den entscheidenden politischen Grundsatzfragen offenbar die Welt ganz anders als das über alles erhabene Establishment.
Hat nun der Autor echte Wahrnehmungsprobleme? Oder sind es vielleicht doch die routinierten Meinungsbildner, die zu sehr in alten Denkmustern verfangen sind, die von ihrem anerzogenen Gesinnungsjournalismus einfach nicht lassen können? Unsere Gesellschaft kann es sich in der heutigen prekären Lage jedenfalls nicht mehr leisten, den sich aufdrängenden Systemfragen (zum Beispiel was die Zollphobie betrifft) weiterhin auszuweichen. Sonst fliegt ihr eines Tages die gesamte Volkswirtschaft um die Ohren, sonst kollabiert unser Industriestandort. Wenn es schlimm kommt, sind selbst unsere Renten und Sozialhilfen nicht mehr finanzierbar, dann steht das staatlich garantierte Existenzminimum nur noch auf dem Papier. Zu meinen, man brauche einfach nur Unmengen von Geld zu drucken, um es dann generös in ganz Europa zu verteilen, wird sich als fataler Trugschluss erweisen.

 

Schon vor Corona erwies sich die "internationale Arbeitsteilung" als ausgesprochen kontraproduktiv! Von 1950 bis 1980 gab es einen steilen Anstieg der Reallöhne und Renten (eine Verfünffachung) und danach ging es trotz aller Produktivitätsfortschritte nur noch bergab. Warum?

 

••• NEU:

Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise
Zerbricht jetzt die verlogene, konzernfreundliche Welt des Gesinnungsjournalismus? Endet nun auch die Tyrannei naiver Pseudo-Gutmenschen?
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro
Weitere Infos zum Buch.

 


Manfred Julius Müller erforscht, analysiert und kritisiert seit 40 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus und Politik. Manche Texte von Manfred J. Müller fanden auch Einzug in Schulbücher oder werden zur Lehrerausbildung herangezogen.
Die Texte & Bücher von Manfred J. Müller sind überparteilich & unabhängig! Sie werden nicht, wie es leider häufig der Fall ist, von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert! Auch nicht indirekt.